Meine berufliche Tätigkeit:
Erster Stadtrat und Wirtschafts- und Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover

  • www.hannover.de
  • Was ist ein „Erster Stadtrat“ ?

    Dieser Titel bezeichnet die Funktion des allgemeinen Vertreters des Oberbürgermeisters als Verwaltungschef. Steht der Oberbürgermeister nicht zur Verfügung, vertritt ihn der Erste Stadtrat als Leiter der ca. 8.000 Personen umfassenden Stadtverwaltung. Erste Stadträte werden von der Ratsversammlung (65 Personen) für acht Jahre gewählt und sind während dieser Zeit nur mit 2/3-Mehrheit abwählbar. Erste Stadträte gibt es nur in Niedersachsen, in anderen Bundesländern heißen sie „Erster Bürgermeister“ oder „Erster Beigeordneter“. Bei Repräsentationsaufgaben wird der Oberbürgermeister durch einen Bürgermeister und zwei Bürgermeisterinnen aus dem Kreis der ehrenamtlichen Ratsmitglieder vertreten.

    A. Direkt zugeordnete Organisationseinheiten

    Folgende sechs Fachbereiche mit ca. 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (ohne Saison- und Event-Kräfte) sind dem Dezernat direkt zugeordnet:

    Fachbereich Gebäudemanagement (OE 19; ca. 195 Beschäftigte)

    - Eigentümerfunktionen für ca. 600 städtische Gebäude (Schulen, Kindertagesstätten, Verwaltungsgebäude, usw.) mit ca. 1,5 Milliarden Euro Bilanzsumme
    - Facility-Management
    - Architekten- und Ingenieurleistungen

    Fachbereich Wirtschaft (OE 23; ca. 80 Beschäftigte)

    - Wirtschaftsförderung mit Bestandspflege und –entwicklung, Unternehmensakquisition, Vermittlung von Gewerbeflächen, Zusammenarbeit mit dem
      Unternehmerbüro der Region und hannoverimpuls-GmbH, Brachenreaktivierung, Standortmarketing im Rahmen von Immobilienmessen
    - Verpachtung/Verwaltung der der Stadt gehörenden Wohn- und Gewerbegrundstücke einschl. verschiedener Gastronomieobjekte
    - Einfamilienhausbüro, Kinder-Bauland-Bonus
    - Koordination der Wochen- und Bauernmärkte, Organisation Sondermärkte (z.B. Weihnachtsmarkt) und der Schützenplatznutzung, Genehmigung von
      Sonderveranstaltungen und gewerblichen Sondernutzungen auf städtischen Flächen

    Fachbereich Umwelt und Stadtgrün (OE 67; ca. 800 Beschäftigte)

    - Vorsorgender Umweltschutz (Umweltverträglichkeitsprüfungen, Ökoaudit, Umweltberichtswesen, ökologisches Bauen, Leitstelle Klimaschutz;
      Bodenmanagement und Altlasten) Die Überwachungsaufgaben in den Bereichen Wasser/Abfall/Luft im gewerblichen Bereich fallen jedoch in die
      Zuständigkeit von Region und staatlicher Gewerbeaufsicht!
    - Freiraum- und Objektplanung im Grünflächenbereich
    - Baumschutz und Naturschutz, soweit sie nicht in der Zuständigkeit der Region liegen
    - Bau, Pflege und Entwicklung der öffentlichen Grün- und Friedhofsflächen, der Parkanlagen (mit Ausnahme der Herrenhäuser Gärten,
      die im Kulturdezernat angesiedelt sind), Verkehrsgrünanlagen, Spielplätze, Landschaftsräume, städtischen Wälder

    Eigenbetrieb Stadtentwässerung (OE 68; ca. 460 Beschäftigte)

    Betrieb und Unterhaltung des Schmutz- und Regenwassernetzes in der Landeshauptstadt und zusätzlich Reinigung des Abwassers von fünf Umlandstädten in zwei Großkläranlagen.

    Eigenbetrieb Städtische Häfen Hannover (OE 82; ca. 90 Beschäftigte)

    Logistik-System-Dienstleister für alle Hafen- und Bahn-Logistikfragestellungen an den Hafenstandorten (Lindener Hafen und Nordhafen sowie Beteiligung am Misburger Hafen); Immobilien- und Flächenmanagement in diesen Hafen-Gewerbebereichen, Containerlinien zum Seehafen Hamburg sowie ergänzende Dienstleistungen; angegliedert an den Eigenbetrieb ist die Hafen Hannover GmbH (100 % Eigentum) und die Misburger Hafen GmbH (37 % Eigentum).

    Eigenbetrieb Hannover Congress Centrum (HCC; OE 83; ca. 100 Beschäftigte)

    - Betrieb des Kongress-, Tagungs- und Veranstaltungszentrums mit jährlich ca. 1.300 Veranstaltungen mit ca. 700.000 Besuchern
    - Tagesrestaurant, Veranstaltungsgastronomie, Gastronomie für das nebenstehende privat betriebene Stadthotel; Eventcatering
    - Gastronomie in der AWD-Arena (Fußballstadion)
    - Organisation eigener Veranstaltungen, Kongressmanagement

    Obige sechs Einheiten haben einen Jahresetat für laufende Ausgaben (Personal, usw.) von ca. 260 Millionen € und ihnen stehen pro Jahr Investitionsmittel in Höhe von ca. 120 Mio. € zur Verfügung. Die wichtigsten Investitionspositionen z.Zt. (2010): 54 Mio.€ Gebäudesanierung, 39 Mio.€ Abwasserinfrastruktur, 12 Mio.€ Grundstücksankäufe zur Wirtschaftsförderung.

    B. Betreuung von städtischen Beteiligungen

    Neben den direkt verantworteten Einheiten ist der Wirtschafts- und Umweltdezernent innerhalb der Stadtverwaltung für alle städtischen Beteiligungen im Wirtschaftsbereich koordinierend tätig. (Ausnahme: Die Messe AG und die Sparkasse Hannover werden direkt vom Oberbürgermeister betreut.) Dabei ist zu unterscheiden:

    1. Hannover Holding GmbH

    Alle Wirtschaftsfördereinrichtungen, an denen die Region und die LHH beteiligt sind, sind in der Hannover Holding GmbH zusammengefasst, welche eine dreiköpfige Geschäftsführung hat, bestehend aus:

    - einem hauptamtlichen Geschäftsführer (Michael Beck)
    - dem Wirtschaftsdezernenten der Region Hannover, (Dr. Martensen)
    - dem Wirtschaftsdezernenten der Landeshauptstadt Hannover (Hans Mönninghoff)

    Der „Unterbau“ der Hannover Holding ist in zwei Bereiche gegliedert:

    Regionale Wirtschaftsförderung in der hannoverimpuls GmbH (Jahresetat ca. 10 Mio. €)

    Ca. 55 MitarbeiterInnen; Schwerpunktbranchen der Förderung sind Automobil- und Informationstechnologie, Energie und Klimaschutz, Biotechnologie, Gesundheitswesen sowie Produktionstechnik. hannoverimpuls unterstützt die Wirtschaftsförderung der 21 Kommunen der Region und kümmert sich stark um das Thema Existenzgründungen. Daneben ist hannoverimpuls „regionales Kompetenzzentrum“ für Wirtschaftsfördermittel der Europäischen Union (EFRE), wo allein für innovative Firmenentwicklungen zur Zeit 24 Mio. Darlehensmittel zur Verfügung stehen.

    Marketing- und Tourismusförderung in der Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG), (Jahresetat ca. 4 Mio. €)

    Die HMTG ist eine 50%-Tochter der Holding (die übrigen 50% halten 23 hannoversche Firmen). Aufgabe ist die überregionale Werbung für Hannover (zentraler Internet-Auftritt www.hannover.de , eine eigene 100%-Tochterfirma der Holding), Beilagen in Zeitschriften und umfangreiche andere Marketingaktivitäten. Zur Tourismusförderung gehören die Tourist-Information am Hauptbahnhof, eine Zimmervermittlung, Kartenvorverkauf, Kongress- und Gruppenservice, Gästebetreuung (u. a. Stadtrundfahrten, Pauschalreisen), Vermarktung Hannovers als Tourismusdestination und eigene Veranstaltungen (u.a. Feuerwerkswettbewerb).

    2. Weitere Beteiligungen/Aufsichtsratsmandate/Aufgaben:

    Flughafen AG

    Vertretung der Stadt (35-%-Anteil) im Aufsichtsrat der Flughafen Hannover GmbH; zehntgrößter deutscher Flughafen mit ca. 5,5 Mio. Passagieren pro Jahr.

    union-boden und Expo-Grund

    Aufsichtsratsmitglied in der 100 %igen Stadt-Tochter union-boden GmbH (Betrieb von 8 Parkhäusern; Eigentum von 13 Kindertagesstätten, 2 Einkaufszentren und sonstigen Gewerbeobjekten; Beteiligungen an der HRG mbH & Co. Passerelle KG und der HRG Business Park Hannover-Nord mbH & Co.). union-boden ist außerdem zu 100 % Eigentümerin der Expo-Grund GmbH, Flächeneigentümerin im Expo-Gewerbepark.

    Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover (aha)

    Vertreter der Landeshauptstadt in der Verbandsversammlung. Die Stadt ist für die Stadtreinigung zuständig (seit dem 01.01.2003 nicht mehr für die Abfallwirtschaft!) und hat die operativen Tätigkeiten auf aha übertragen.

    Klimaschutzregion Hannover

    Zuständig für die energiefachlichen Angelegenheiten der Stadtwerke Hannover AG; Mitglied im Vergabe-Kuratorium des Fonds proKlima (Stadtwerke, Landeshauptstadt und fünf Umlandkommunen stellen jährlich ca. 5 Mio. € Fördergelder zur Verfügung) und im Beirat der Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH (Zusammenschluss von ca. 65 Firmen und Institutionen).

    Außerdem:

    - Mitglied im Aufsichtsrat der Brauergilde AG; Bierausstoß ca. 250.000 Hektoliter („Gilde“)
    - Gesellschaftervertretung in der Gesellschaft zur Entwicklung eines Naherholungsgebietes Misburg-Ost, GENAMO GmbH
       (jeweils 50 %-Tochter von Stadt und Teutonia AG) und der Hafengesellschaft Misburg (städtische Beteiligung 37 %)
    - Mitglied im Beirat der Gesellschaft für Verkehrsförderung mbH, die die Messeparkplätze bewirtschaftet (je 25 % Stadt, Region, Laatzen und Dt. Messe AG)

    Svenja Koebepersönliche ReferentinTel.: 168-4 50 38
    Marcus BelitzControllingTel.: 168-4 04 82
    Monika MeyerBüroleiterin; u. a. TerminkoordinationTel.: 168-4 50 39
    Gabriele RöthlingerSekretariatTel.: 168-4 54 58

    Mailadressen:

    dienstlich: wirtschaft.umwelt@hannover-stadt.de

    persönlich: hans.moenninghoff@hannover-stadt.de